Projekt Sead

Viele Menschen sind mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen auf die Welt gekommen, oder haben einen Unfall gehabt, der das Leben stark beeinflusst hat. Neben der großen Umstellung für Familien oder gar für einem selbst, kommen noch viele andere Probleme hinzu. In der heutigen Gesellschaft werden solche Menschen nicht immer als richtige „Person“ gesehen. Das macht es den Betreffenden umso schwerer Freunde zu finden, oder gar die große Liebe. Je höher die geistige Behinderung ist, desto härter wird es einen passenden Partner zu finden. Die Organisation hinter Projekt Sead möchte Leuten mit geistiger Behinderung unterstützen und ihnen alle nötige Hilfsmittel zur Verfügung stellen, damit das Thema Liebe nicht auf der Strecke bleibt.

Was möchte Sead mit ihrem Projekt bewirken?

Projekt Sead

Während Kinder für gewöhnlich draußen mit anderen spielen oder andere Aktivitäten wie Sport nachgehen, kann der Nachwuchs mit seelischen Einschränkungen diesem nicht nachgehen. Hier bestehen die meisten Kontakte aus Familie und Betreuer. Zwar sind die ersten Behandlungen wichtig, dennoch finden diese Kinder viel zu spät den Anschluss zu anderen Leuten. So kommt es häufig zu folgenden Problemen:

  • Einschüchterung
  • Fehlende Erfahrung, um Gespräche zu führen
  • Ängste
  • Missverständnisse
  • Fehlender Umgang mit Abweisung

Manche von den Betroffenen werden auch erst im Teenager Alter aufgeklärt, was Liebe und Sex ist. Diese Triebe können den einen oder anderen schnell verwirren, was auch kein Wunder ist, da sie noch nie mit so etwas in Berührung kamen. Projekt Sead sieht in diesen Punkt das Problem. Dadurch das die Kinder mit geistiger Einschränkung viel zu spät oder gar nicht aufgeklärt werden, können dadurch schnell sexuelle Übergriffe stattfinden, da diese Menschen es nicht besser wissen und nur ihren „Trieben“ folgen. Sead möchte Familien und Betroffenen helfen, indem sie die richtigen Betreuer und andere Hilfsmittel zur Verfügung stellen.

Wie möchte Sead helfen?

Wie möchte Sead helfen

Der erste und gleichzeitig schwierigste Schritt von Sead ist erst einmal die Gesellschaft auf das Problem aufmerksam zu machen. Während andere Stiftungen lediglich nur eine einfache Behandlung anbieten, möchte Sead durch Sponsoren mehr auf die betroffenen Personen individuell eingehen. Hierbei ist schon das beisammen sein von mehreren Leuten, ob mit oder ohne Einschränkungen, ein sehr großer Schritt. Das Austauschen von Informationen und Erfahrungen ist für viele schon eine große Hilfe. Des Weiteren sieht die Organisation Sead Kunst als eine sehr wichtige Therapie. Abgesehen von den Gruppentreffen, hilft das Projekt, dabei eine passende Ausbildung zu finden und somit das Leben für alle einfacher zu gestalten.

Fazit

Das Leben mit Einschränkungen, seien sie geistig oder körperlich, nicht einfach ist, dürfte jedem klar sein. Was viele vielleicht nicht wissen ist, dass sich im Kopf eine Menge abspielen kann. So ist es sehr wichtig, den sozialen Kontakt zu fördern. Ebenfalls ist es sehr wichtig, seine Kinder früh genug aufzuklären, was Liebe und Sexualität bedeutet und wie und was genau da passiert. Die Organisation Sead möchte genau darauf aufmerksam machen. Dabei sollen sich aber hauptsächlich die Eltern angesprochen fühlen, da die Erziehung in deren Händen liegt. Wenn diese dich daran halten, können ihre Kinder ein einfaches und erfühltes Leben führen.

  1. https://www.rtl.de/cms/depressionen-durch-corona-experten-erwarten-anstieg-an-psychischen-erkrankungen-4624966.html
  2. https://www.ndr.de/wellenord/sendungen/am_morgen/Inklusiver-Kinderspielplatz-in-Flensburg-eroeffnet,spielplatz322.html
  3. https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/seelische-beschwerden-bei-kindern-nehmen-zu-auswirkungen-der-corona-pandemie/